Gaming-PC 1000 Euro: Hardware für Selbstbau / Eigenbau

Grafik: Eigene Darstellung, enthält Bild von Depositphotos.com / © SlezakPatrik

Gaming-PC 1000 Euro

Stand der PC-Konfiguration: Februar 2019
Mit dem Gaming-PC 1000 Euro kannst Du flüssiges Gaming bis 2560×1440 Pixel (WQHD) erwarten – auch bei hohen Details.

Für Full HD reicht die Power des Custom-Build ohnehin. Auch für VR-Gaming bist Du gut aufgestellt. Ebenfalls ist 4K möglich, jedoch musst Du hier einige Abstriche machen.

Mit der folgenden Hardware-Liste kannst Du Dir einen 1000 Euro Gamer-PC der Oberklasse selbst zusammenstellen.

Hardware-Liste Gaming-PC 1000 Euro

Für den 1000 Euro Gamer-PC setzten wir auf High-End-Hardware.

Es kommen eine aktuelle AMD Ryzen-CPU und eine Nvidia GeForce RTX 2060 zum Einsatz.

Auch die weitere Hardware für diesen Custom-Build kann sich sehen lassen.

1000 € Gaming-PC selber zusammenstellen: Hardware-Empfehlungen für den Eigenbau / Selbstbau

Produktbilder via Amazon API, Anzeige bzw. Provisions-Link - mehr erfahren
KomponenteEmpfehlungDetails
CPUAMD Ryzen 5 2600AMD Ryzen 5 2600Preis prüfenBewertungen lesen

jeweils auf Amazon.de

MainboardMSI B450 Gaming PlusMSI B450 Gaming PlusPreis prüfenBewertungen lesen

jeweils auf Amazon.de

GrafikkarteMSI Nvidia GeForce RTX 2060 VentusMSI Nvidia GeForce RTX 2060 VentusPreis prüfenBewertungen lesen

jeweils auf Amazon.de

RAMCrucial Ballistix Sport 16 GBCrucial Ballistix Sport 16 GBPreis prüfenBewertungen lesen

jeweils auf Amazon.de

FestplatteWD Black NVMe SSD 500 GBWD Black NVMe SSD 500 GBPreis prüfenBewertungen lesen

jeweils auf Amazon.de

GehäuseCorsair Carbide SPEC-05Corsair Carbide SPEC-05Preis prüfenBewertungen lesen

jeweils auf Amazon.de

NetzteilCorsair TX550M 550 WCorsair TX550M 550 WPreis prüfenBewertungen lesen

jeweils auf Amazon.de

Optisches Laufwerkkein Optisches Laufwerk

Gesamtpreis für den 1000 Euro Gaming-PC ca. 970 € - 1030 €

Hardware-Tagespreise können zu Preisschwankungen führen. Bitte aktuelle Preise abrufen und Komponenten für 1000 Euro Gaming-PC auf Vollständigkeit prüfen.

Teile für PC zusammenstellen
Hardware gesammelt auf Amazon.de in den Warenkorb legen und Gesamtpreis berechnen.

Komponenten für den Gaming-PC

CPU: AMD Ryzen 5 2600

Auch hier kommt bei uns der AMD Ryzen 5 2600 auf die Build-Liste.

Die aktuelle AMD Ryzen-CPU eignet sich gut für einen Gaming-PC und bietet gute Leistung zu einem attraktiven Preis.

Statt noch mehr Budget in eine Gaming-CPU zu stecken, investieren wir lieber mehr Budget in eine leistungsstarke Grafikkarte.

Bei der späteren Auswahl des Mainboards benötigen wir folglich den AM4-Sockel.

Grafikkarte: MSI Nvidia GeForce RTX 2060 Ventus

Grundsätzlich gilt: Bei der Gaming-Grafikkarte sollte man nicht sparen.

Das beherzigen wir beim Gaming-PC 1000 Euro und entscheiden uns für die MSI Nvidia GeForce RTX 2060 Ventus.

Die aktuelle Grafikkarte von Nvidia bietet jede Menge Rechenpower für aktuelle Games in Full HD und WQHD. Zusätzlich sind Tensor-Cores für AI und RT-Cores für hardwarebeschleunigtes Ray-Tracing mit an Bord.

Zocken in WQHD-Auflösung ist mit dieser Grafikkarte flüssig auch bei hohen Details möglich. Zusätzlich ist 4K-Gaming möglich, wenngleich es hier noch einige Einschränkungen gibt.

Wer bestmögliches 4K-Gaming wünscht, ist bei dem teureren 4K-Gaming-PC besser aufgehoben.

Ansonsten bietet der 1000 Euro PC-Build jede Menge Power.

RAM: Crucial Ballistix Sport 16 GB

Wir verbauen Crucial Ballistix Sport 16 GB Arbeitsspeicher.

Die RAM-Module gefallen uns, denn es handelt sich um ein praktisches 2 x 8 GB-Kit in Form von Dual-Rank-Modulen, die bei der AMD Ryzen-Architektur nochmals eine kleinen Performance-Boost bringen können.

Mehr als 16 GB sind bei einem Gaming-PC kaum notwendig.

Mainboard: MSI B450 Gaming Plus

Wir setzen bei unserem Custom-Build auf das MSI B450 Gaming Plus.

Es handelt sich um ein Gaming-Mainboard mit dem Mittelklasse-Chipsatz B450, dessen Ausstattung für die meisten PC-Konfigurationen ausreichend ist.

NVMe: WD Black NVMe SSD 500 GB

NVMe-Speicher ist günstiger geworden und das verwendete Mainboard verfügt über einen M.2-via-PCIe-Anschluss.

Wir entscheiden uns deshalb, statt einer „normalen“ SATA-SSD auf eine schnelle NVMe-SSD zu setzen.

Hier fällt die Wahl auf die WD Black NVMe SSD 500 GB.

Auch sollte irgendwann eine Aufrüstung anstehen – die NVMe-SSD ist eine zukunftssicher Gaming-Festplatte.

Gehäuse: Corsair Carbide SPEC-05

Als Gaming-Gehäuse nehmen wir einen Mid-Tower von Corsair, der ein guter Kompromiss zwischen gutem Platzangebot und keinen zu riesigen Maßen darstellt.

Wir entscheiden uns für den Corsair Carbide SPEC-05.

Das Gamer-Case sorgt mit seitlichem Fenster für eine coole Optik. Ein 120 mm-Lüfter wird mitgeliefert.

Netzteil: Corsair TX550M 550 W

Blind raten ist beim Gaming-Netzteil immer eine schlechte Idee.

Wir haben den Netzteil-Rechner mit unseren Komponenten gefüttert und erhalten für die Komponenten des Gaming-PC 1000 Euro einen maximalen Watt-Bedarf von 341 Watt bzw. 391 Watt mit Puffer (Link zum Ergebnis).

Wir planen beim Netzteil nochmals Reserven ein und nehmen das Corsair TX550M 550 W.

Empfohlene Peripherie für den Gaming-PC-Eigenbau

Wer einen 1000 Euro Gaming-PC zusammenstellt, sollte bei der Peripherie im Gegenzug nicht den Rotstift ansetzen.

Die leistungsstarke Hardware von unserem PC-Eigenbau bringt hervorragende Voraussetzungen für WQHD-Gaming mit.

Das wollen wir ausnutzen!

Wir setzten deshalb auf einen WQHD-Monitor aus der Acer Predator-Serie sowie eine gute Gaming-Maus und eine mechanische Tastatur jeweils von Logitech.

Peripherie für den 1000 Euro Gaming-PC: Empfehlungen zum Selbstbau

Produktbilder via Amazon API, Anzeige bzw. Provisions-Link - mehr erfahren
TeilEmpfehlungDetails
MonitorAcer Predator XB271HUA (27 Zoll, WQHD, G-Sync)Preis prüfenBewertungen lesen

jeweils auf Amazon.de

Gaming-MausLogitech G502 HeroPreis prüfenBewertungen lesen

jeweils auf Amazon.de

Gaming-TastaturLogitech G910Preis prüfenBewertungen lesen

jeweils auf Amazon.de

Peripherie zusammenstellen
Peripherie gesammelt auf Amazon.de in den Warenkorb legen.

Leistung, Benchmark und Performance

Der 1000 Euro Gaming-PC stemmt problemlos Gaming in WQHD-Auflösung und VR-Gaming. Die Hardware-Anforderungen für die Oculus Rift VR-Brille erfüllt der Build locker.

Mit unserer 1000 Euro Maschine hast Du auch einen soliden Gamer-PC für 4K Gaming. Hier musst Du aber noch ein paar Abstriche machen.

Für kompromissloses 4K Gaming empfehlen wir den 4K-Gaming-PC.

PC-Performance: Full HD, WQHD, VR und 4K

  • Full HD
  • WQHD
  • VR
  • 4K
  • Nope
    Geht so
    Läuft
    Rakete

Hinweise zum Eigenbau / Selbstbau

Beim Gaming-PC 1000 Euro kannst Du einiges erwarten.

Mit dem Budget kannst Du Hardware zusammenstellen, die aktuelle Games bis zur WQHD-Auflösung problemlos beschleunigt. Ein passender High-End-Monitor macht Sinn.

Der Custom-Build für 1000 Euro ist auch für 4K- und VR-Gaming gut geeignet. Lediglich bei Gaming in 4K-Auflösung wird der ein oder andere Kompromiss notwendig sein.

Der Gaming-PC-Eigenbau ist insgesamt auch auf eine gute Zukunftssicherheit ausgelegt.

mm
Patrick
Hallo bei Gaming Rigs! Ich bin Patrick. Mein erster „Gaming-PC“ war ein 386er mit MS DOS und seitdem fasziniert mich Hardware. Deshalb schreibe ich hier vor allem zu Komponenten und Technik.